Inklusionspreis für die Wirtschaft 2020

Unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales werden fortschrittliche Betriebe für vorbildliche Praxisbeispiele in der Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ausgezeichnet.

Zum Beispiel SAP
SAP hat als eines der ersten Unternehmen in Deutschland 2013 einen eigenen Aktionsplan erstellt und sich damit zum Ziel gesetzt, ein inklusives Unternehmen zu werden. Das Engagement für Barrierefreiheit am Arbeitsplatz, gleichberechtigte Teilhabe von Beschäftigten mit Behinderung und ein respektvolles Miteinander behinderter und nicht behinderter Menschen wurde 2014 mit dem INKLUSIONSPREIS FÜR DIE WIRTSCHAFT ausgezeichnet.

Auch kleine Unternehmen können Inklusion:
Zum Beispiel Quick Line Kurier und Transportdienste
Der Betrieb aus Köln gehört zu den Preisträgern 2019 und hat 30 Mitarbeiter*innen und eine Beschäftigungsquote von 20%.

Zum Beispiel Schär Werkzeug- Maschinenhandel GmbH
Der Kleinbetrieb aus Crimmitschau in Sachsen ist nicht beschäftigungspflichtig. Dennoch haben 3 von 8 Mitarbeitenden eine Schwerbehinderung und der Geschäftsführer sagt: „Inklusion ist für uns ein Weg aus dem Fachkräftemangel heraus“.

Inklusion gegen Fachkräftemangel und für Innovation:

Inklusionspreis 2019

Foto: Preisträger 2019

Die Broschüre „Inklusionspreis für die Wirtschaft 2019 – Inklusion schafft starke Unternehmen“, findet sich hier: https://www.inklusionspreis.de

Gibt es 2020 einen Preisträger aus Ostholstein?
Bis zum 31. Oktober 2019 können Unternehmen aller Größenordnungen und aus allen Branchen für den Preis vorgeschlagen werden oder sich selbst bewerben.
Informationen zum INKLUSIONSPREIS FÜR DIE WIRTSCHAFT und zur Bewerbung auf www.inklusionspreis.de,
E- Mail: info@inklusionspreis.de oder Telefon: 06441 915-110

Zurück